Webhosting ohne böse Überraschungen - xt:commerce, Template, Hosting und SEO - FIETZ.MEDIEN GmbH

Silberkabinett im Residenzmuseum im Celler Schloss

Autor:
Redaktion

Das Celler Silberkabinett erstrahlt in neuem Glanz

Am 03. Juni wird das Silberkabinett im Celler Schloss nach umfangreicher Umgestaltung wiedereröffnet. Die Besucher erfahren künftig nicht nur etwas über die verschiedenen Ausstellungsobjekte und Meister, sondern auch über die Herstellung von silbernen Objekten. Das Kabinett selbst erstrahlt ebenfalls in neuem Glanz, da sowohl die Vitrinenausstattung verändert und ein neues Beleuchtungssystem installiert wurde. Das Bomann-Museum sammelt bereits seit einem halben Jahrhundert Celler Silber und wurde dabei maßgeblich durch das Ehepaar Lieselotte und Ernest Tansey unterstützt. Die Sammlung beinhaltet Objekte, die von hiesigen Gold- und Silberschmieden für den Hof, den Adel, das Bürgertum und die Kirche hergestellt wurde. Es handelt sich dabei vorzugsweise um Gebrauchs- und Alltagsgegenstände wie Schüsseln, Kannen und Leuchter.

Eine Besonderheit stellt der neu ausgestellte silberne Tafelaufsatz von Georg Carl Brenner dar, der um 1760 angefertigt und 2013 in den Besitz des Bomann-Museums gelangt ist. Dieser bildete einst den Mittelpunkt der festlichen Tafel und nahm einen rein dekorativen Charakter ein. Er präsentierte Früchte, Konfekt oder Gewürze in einem angemessen Rahmen.

Die Umgestaltung wurde maßgeblich durch die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland und die Volksbank Celle – Niederlassung der Hannoverschen Volksbank – gefördert. „Wir haben ein ganz neues Beleuchtungssystem installieren können, das eine gewisse „Schatzkammer- Atmosphäre“ ermöglicht, dazu sind alle Vitrinen innen mit neuen Stoffen bezogen und umgestaltet worden. Vor allem aber haben wir bisher nicht gezeigte Schätze aus dem Depot geholt und präsentieren Neuwerbungen“, so Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten. Gemeinsam mit Stella Kohlstedt, Volontärin am Residenzmuseum, sowie Restauratorin Nicole Bogdahn, ist sie für das Projekt verantwortlich. Dazu Bernd Müntz, Mitglied des Vorstands der Hannoverschen Volksbank: „Die neue Präsentation der Sammlung macht den Besuch des Silberkabinetts zum Erlebnis.“ „Unsere Förderung ist sehr gut angelegt“, ergänzt Gerd Zeppei, Niederlassungsleiter der Volksbank Celle.

Am Sonntag, dem Tag der Wiedereröffnung, findet ein Schätztag im Trauzimmer der Caroline-Mathilde-Räume statt. Die Besucher können ihre eigenen „Silberschätze“ ins Museum bringen und von dem Kunstsachverständigen Klaus-Dieter Müller begutachten und schätzen lassen. Zudem wird es zwei Sonderführungen geben. Um 12.30 Uhr führt Juliane Schmieglitz-Otten durch das Residenzmuseum und zeigt die Glanzstücke der ehemaligen Celler Residenz. Stella Kohlstedt wird den Besuchern um 14.30 Uhr das neugestaltete Silberkabinett näher erläutern. Beide Kuratorinnen stehen während des ganzen Tages  für Fragen zur Verfügung.

Termin: Sontag, 10.00-17.00 Uhr

Eintritt 8,00 bzw. 5,00 € (Teilnahme an den Führungen und am Schätztag inbegriffen)

Themen:
Museen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation