Rudern gegen Krebs – 2. Benefizregatta auf der Aller in Celle

Autor:
Redaktion

Celle macht das Rennen

Zum zweiten Mal fand in diesem Jahr „Rudern gegen Krebs“ auf unserer schönen Aller statt. Celle glänzte auch in diesem Jahr wieder mit einem Teilnehmerrekord – 151 Teams, die meisten von ihnen ungeübte Laien, gingen in 88 Rennen an den Start. Es gab aber eine mehrwöchige Vorbereitungs- und Trainingszeit durch die Celler Rudervereine, wie dem Celler Ruderverein, Hermann Billung Celle oder dem RC Ernestinum-Hölty, um sich auf diese Regatta vorzubereiten. Teilgenommen haben Celler Firmen, Arztpraxen, Anwaltskanzleien  und Institutionen, wie zB. die Polizei oder das Finanzamt, um für einen guten Zweck ins Rennen zu gehen. Kirstin Lühmann und OB-Kandidat Dr. Jörg Nigge, Horst Meyer, Olympia-Sieger 1964 im Achter, Lars Lehnhoff, Profihandballer und die Ruderweltmeister Ann-Cathrin Leineweber und Peter Kluge gingen ebenfalls an den Start. Aber auch vom Krebs selbst Betroffene beteiligten sich an dieser Regatta, um ein Zeichen für die positive Wirkung des Sports in allen Bereichen zu setzen.

Die Stiftung „Leben mit Krebs“ hat dieses sportliche Ereignis 2005 unter dem Motto „Rudern gegen den Krebs“ ins Leben gerufen. Hier wird bundesweit an mehreren Standorten in Zusammenarbeit mit den örtlichen Rudervereinen und den onkologischen Therapieeinrichtungen eine Hilfs- und Spendenaktion  organisiert, die zB. hier in Celle dem Onkologischen Forum zugute kommt. Mit € 300,– Startgeld war man dabei – davon gingen € 200,– in den Spendentopf. Die Firma Veolia Water Technologies gingen mit sechs Teams an den Start, zweitstärkste Teilnehmer waren die Firmen Holzwerk von Jörg Reinsdorf und fielen durch ihre traditionelle Berufskleidung auf sowie die Firma OneSubsea mit jeweils fünf Teams.  Die Gesundheitsministerin Cornelia Rundt war die Schirmherrin dieser Veranstaltung hier in Niedersachsen.

Petrus hatte mal wieder ein Einsehen und so startete die Regatta bei strahlendem Sonnenschein um 9.30Uhr. Jeweils vier Teams auf vier Bahnen machten auf der 300m langen Strecke zum Teil recht dicke Backen, um möglichst als Gewinner das Ziel zu erreichen. Erste und zweite Sieger eines Durchlaufs qualifizierten sich für das Halbfinale, aber auch die dritten und vierten Mannschaften bekamen mit einem „Hoffnungslauf“ eine zweite Chance. Profimoderator Arno Boes kommetierte gekonnt alle Rennen bequem aus seinem roten Strandkorb. Ein buntes Rahmenprogramm rundete die Veranstaltung ab und war somit nicht nur für die Regatta-Teilnehmer sondern auch für die zahlreichen Besucher ein erinnerungsreicher Tag.

Text und Fotos: Hubertus Blume, (C) www.landluft-celle.de

Themen:
Raum Celle

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation