LANDLUFT – Cellerland Magazin

Autor:
Redaktion

4. Ausgabe erfolgreich präsentiert

Vor zahlreichen Gästen aus allen Bereichen unserer Gesellschaft präsentierte Herausgeber und Chefredakteur des Cellerland Magazins, Hubertus Blume, sein aktuelles Magazin. Dies erscheint einmal im Jahr, immer in der zweiten Aprilhälfte und ist ab sofort überall im Landkreis für € 6,– erhältlich, wo es Zeitschriften gibt – an den Tankstellen genau so, wie in den Supermärkten oder Lotto-Kiosken.

Die Zeitschrift, die mit 170 Seiten schon eher Buchcharakter hat, berichtet über ein breites Spektrum an Themen aus unserem Landkreis. Landrat Klaus Wiswe betonte dann auch, dass mit diesem Magazin eine nachhaltige und positive Wirkung für unsere Region verbunden ist und er hoffe, dass uns die LANDLUFT noch viele Jahre erhalten bleibt. Er appelierte an Institutionen und Firmen, mit einer Anzeige etwas für den Erhalt des Cellerland Magazins beizutragen.

In der aktuellen Ausgabe finden Sie einen  interessanten Bericht über unsere yezidischen Mitbürger, der zu einem besseren Verständnis für ein Miteinander beitragen soll. Ein Firmenportrait über die wohl Deutschlands wichtigste Waffenschmiede, die einen ihrer Standtorte in Unterlüß seit über 100 Jahren hat, gibt einen Einblick in einen oft kontrovers diskutierten Wirtschaftsbereich. Als besonderes “Abfallprodukt” aus dieser Waffenproduktion entstand auf einer Fläche von über 6.000 Hektar ein beonderer Naturraum für bedrohte Tierarten. Hier beobachtet man noch eine größere Anzahl von Birkhühnern/-hähnen, die im täglichen Geschützdonner und den ausgedehnten Heideflächen einen idealen Lebensraum gefunden haben – herrliche Tieraufnahmen von den Balzritualen der Birkähne, einem jungen Fischadler in seinem Horst oder auch einem der ersten Wolfwelpen aus dem Rheinmetall-Rudel.

Interessant und kaum vorstellbar ist die schon fast skurrile Geschichte – wie Hermann Löns seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Ein Nachruf auf Otto Piene, der im Rahmen der letzten Lichtkunstausstellung noch präsent war, dann aber kurz darauf in Berlin verstarb, zeigt, wie international Celles Kulturszene vernetzt ist. Sehr interessant ist der Bericht vom “Himmel auf Erden”, vielleicht nicht für jedermann sofort nachvollziehbar, aber mit den Bildern von Martin Jehnichen und dem Text von Christian Amling doch sehr beeindruckend.

Herrliche Bilder von Jacques Toffi, wohl dem besten Pferdefotografen in Europa und ein brillanter Text von Charlotte Gräfin von Saurma geben einen guten Einblick in eine Welt aus vergangenen Tagen – Günzel Graf von der Schulenburg ist mit seinen über 80 Jahren engagierter Veranstalter des CIAT, das jedes Jahr im August in Celle stattfindet. CIAT steht auf deutsch für “Internationales Turmier für traditionelle Anspannung”. Viele schöne Fotos entstanden auf dem 200jährigen Volks- und Schützenfest der Region Flotwedel, diesmal ausgerichtet von Wienhausen. Bei herrlichsten Wetter war eine ganze Region “außer Rand und Band”.

Cornelia Lohwasser, promovierte Archäologin, heute schon fast jedem bekannt aus den vielen lokalen Presseberichten, fördert mit unendlicher Mühe, sprich Buddelei unsere hiesige Vergangenheit ans Tageslicht – ein interssanter Bericht über die geschichtlichen Ursprünge von Altencelle und Celle. Und die Schlosskapelle wird wieder zu neuem Leben erweckt. Aneka Schult berichtet über die akribischen Untersuchungen und Restaurierungsmaßnahmen, die einen Erhalt dieses bedeutenden Baudenkmals gewährleisten sollen – auch mit dem Ergebnis, die Kapelle möglichst wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Aus Langlingen berichten wir, wie alte Dorfkultur bewahrt und lebendig dargestellt wird. Mähbinder aus den 5ziger Jahren werden aus Scheunen und Schuppen geholt und für die Getreideernte wieder fit gemacht. Bei dem Artikel über die Lebenshilfe geht es um ein Verständnis für Menschen, die es etwas schwerer haben, mit den Anforderungen der modernen Gesellschaft zurecht zukommen. Der Bericht zeigt, dass man schon im Kindergarten anfangen kann, ein Miteinander auf Augenhöhe zu erfahren, bzw. zu erlernen. Aber es gibt auch die andere Seite des Lebens – Genuss pur auf hohem Niveau – eine Beobachtung von Iha Gräfin von der Schulenburg – das Gourmetfestival jeden Jahres, veranstaltet vom Fürstenhof in Celle. Dieses Jahr am 6. September 2015.

LANDLUFT – Cellerland Magazin ist in erster Linie eine Zeitschrift, die über die Menschen der Region berichtet, denn die prägen das Leben und die Kultur. In dieser Ausgabe finden Sie interessante Portraits über Wolfgang Uebel, dem begnateten Geigenbauer, Kristiina Karinen, Modedesignerin mit internationaler Anerkennung oder Claudia Ott, Arabistin und Übersetzerin des Arabischen Märchens von 1001 Nacht, Andreas Döring, dem neuen Intendanten des Celler Schlosstheaters und Robert Lewitzki, Sammler archaischer Kultobjekte aus verschieden Kontinenten.

Veranstaltung-Tipps fürs ganze Jahr sowie Empfehlungen für Restaurants, Museen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitaktivitäten und vieles mehr machen das Magazin zu einem jährlichen Begleiter, das auch nach Ablauf behalten und gesammelt wird. Wer alle Ausgeben besitzt, bekommt einen sehr guten Überblick über unsere Region.

Text und Fotos: Redaktion – LANDLUFT – Cellerland Magazin

 

 

Schlagwörter:
· · ·
Themen:
Aktuelles

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation