Heilpflanzengarten, Celle

Autor:
Meggie Hönig

Zauberhaft und betörend – Kräuter und Heilpflanzen

Ein Bericht von Meggie Hönig

Wen es aus der Stadt hinausdrängt Richtung Aller und wer hier in Celle vor allem das Besondere statt des Alltäglichen sucht, der stößt unweigerlich auf den Park mit seinem Heilpflanzengarten. Einer der größten seiner Art in Europa und am Hang zwischen Allerwiesen und Wittinger Straße gelegen, wirkt er im Winter wie ein stiller, verwunschener Ort, der nichts von der Pracht und Vielfalt erahnen lässt, die sich vom Frühling bis zum Herbst duftend und in allen Farben blühend auf etwa 7.000 Quadratmetern entfalten.

300 verschiedene Heilpflanzenarten wachsen hier seit 15 Jahren. Im Rahmen der Expo 2000 wurde für das Projekt der Stadt Celle (Fachdienst Grün- und Straßenbetrieb) „KeimCelle Zukunft – Heilen im Dialog“ ein Gelände für einen Heilpflanzengarten gesucht und an den Dammaschwiesen (wie die Celler sagen) gefunden, neben der ehemaligen Landfrauenschule, heute Albrecht-Thaer-Schule Celle.

Den besten Blick hat man von der Terrasse des Cafés KräuThaer, das von der „Fachschule für Landtourismus und Direktvermarktung“ betrieben wird. Das weitläufige Gelände ist gegliedert in einen architektonischen und einen eher frei gestalteten Bereich. Der langersehnte Frühling ist nun endlich da und wärmt uns mit den ersten Sonnenstrahlen. Einige Kräuter und Pflanzen blühen und duften bereits und wetteifern mit der Blütenpracht der Obst- und Zierbäume ringsum. Da ist zum Beispiel die Mahonie mit ihren dichten gelben, in Trauben stehenden Blüten, deren säuerlichen Beeren eine vielfältige Heilwirkung zugeschrieben wird und die man sogar zu Marmelade verarbeiten kann. Oder die Frühlings-Küchenschelle mit glockenartigen außen violetten, innen gelb-weißen Blüten, deren Gifte auf der Haut heftige Reaktionen hervorrufen, die aber in der homöopatischen Medizin gegen verschiedene Beschwerden Anwendung finden. Zu jeder Pflanze findet man auf den kleinen Tafeln, die in der Erde stecken, viel Informatives.

Während die Duft- und Aroma-, Gift- und „Zauberpflanzen“ ihre betörenden Farbspiele zeigen und wir schnuppernd und sensibel für die unterschiedlichsten Aromen durch den Park schlendern, lädt das gleichmäßige, entspannende Plätschern des „sprudelnden Quelltopfs“ im optischen Zentrums der Anlage zum Verweilen und Träumen auf den Bänken ein. Einfach die Seele baumeln lassen …

„Zeit für Grün“ heißt das bunte Veranstaltungsprogramm, das nahezu ganzjährig, nämlich von Ende Februar bis Ende November, in Zusammenarbeit mit der Stadt Celle, dem Förderverein für den Heilpflanzengarten, den Landfrauen und anderen Organisationen angeboten wird: Feste und Märkte, Vorträge, Führungen und Seminare, vom Obstbaumschnitt und Gehölzpflege über Wildkräuterküche, Heilmeditation und Kreativseminare bis zu Naturschutz und Kräuterwanderungen. Höhepunkte sind der Pflanzenmarkt im April, das Sommerfest und im Oktober das beliebte Apfelfest. Es gibt immer einen Grund, hierher zu kommen, an diesen besonderen Ort, der Celle einmal mehr unvergleichlich macht.

Fotos: Hubertus Blume

Öffnungszeiten des Heilpflanzengartens:

März bis November täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei (Sonderregelung bei Veranstaltungen)

Heilpflanzengarten Celle
Wittinger Straße 76
29223 Celle

Führungen im Heilpflanzengarten

Gruppenführungen sind nach Anmeldung innerhalb der üblichen Gartenöffnungszeit möglich. Preis pro Gruppe (bei max. 20 Personen): 50,00 Euro
Dauer: ca. 1 Stunde – weitere Auskünfte und Anmeldungen beim
Gästeführungsdienst, Tourismus und Stadtmarketing Celle GmbH
Telefon: (05141) 12 454

Öffentliche Garten-Führungen

ohne Voranmeldung werden von Juni bis September jeweils am 1. und 3. Samstag des Monats angeboten.Treffpunkt: Haupteingang Wittinger Straße
Beginn: 14:30 Uhr, Gebühr: 2,50 EuroTermine: 06.06.201520.06.201504.07.201518.07.201501.08.201515.08.201505.09.2015(c) Blume Bild

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation