Bröckel – 800-Jahrfeier, Landkreis Celle

Autor:
Redaktion

Ein Dorfleben mit viel Geschichte

Auch wenn das Dorf durchaus älter ist, als sein offizielles Datum – die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde war am 15. August 1215, als die dortige Marienkapelle von der Mutterkirche Wienhausen abgetrennt wurde – so sind doch 800 Jahre dokumentierte Dorfgeschichte ein Grund zum Feiern. Und das taten sie auch, die Bröckeler und ließen sich vom launischen Wetter nicht abschrecken.

Straßenfrühstück umgelenkt

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

Dem Samstag mit über 30 Grad folgte ein recht kühler, verregneter Sonntag, an dem das ganze Dorf auf ihrer Hauptstraße frühstücken wollte. Doch Petrus lies es mit Eimern schütten und nun war Improvisation angesagt, um die Feier nicht ins sprichwörtliche “Wasser fallen” zu lassen. Die Kartoffelscheune von Hans-Heinrich Berkhan war die Rettung. Schon durch andere Dorffeste erprobt, hatte sie Platz für die fast 700 Personen, die sich zu diesem Frühschoppen angesagt hatten.

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

Die Organisation war perfekt – per Whatsapp und Lautsprecherdurchsage in der Straßen durch die Feuerwehr wurden alle Bröckeler von der aktuellen Situation informiert. Die Scheune wurde ratsfaz leergeräumt, Tische und Bänke von der Straße in die knapp einen Kilometer entfernte Halle transportiert und dann kamen sie alle zu “Hinni”, um ihren Dorfgeburtstag zu feiern. Die Feuerwehrkapelle Oppershausen sorgte für bombige Stimmung – und so war der Regen schnell vergessen.

 

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

Dieser Frühschoppen vereinte die Dorfgemeinschaft und war sicher ein Höhepunkt der angesagten Feierlichkeiten. Aber auch die anderen Veranstaltungen fanden viel Beifall und Anklang. Auftakt war ein Empfang am Freitag für Ehrengäste im Gemeindehaus und anschließend ein Konzert mit dem Christian Claas Trio in der Marienkirche. Bis Mittenacht spielte dann die “Gooseflesh” auf der Bühne in der Hauptstraße.

Frachtfahrertag auf dem Antikhof Drei Eichen

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

Wer aber einen Einblick in vergangene Zeiten und in das Leben und Arbeiten unserer Altvorderen gewinnen wollte, der fand die passende Stimmung dazu auf dem Antikhof Drei Eichen, eine Hofstelle aus dem 17. Jahrhundert. Hier konnten die Frachtfahrer der damaligen Zeit ihre Pferde ausspannen und selber eine Rast einlegen, denn eine Strecke von Lüneburg nach Braunschweig auf der alten Heerstraße war nicht an einem Tag zu schaffen.

Für Torsten Laskowski Grund genug, das für den Ort so wichtige Frachtfahrerwesen mit in die Feierlichkeiten einzubeziehen. So fuhr dann auch eine Kutsche der Fa. Schubotz am Sonntag Reisewillige durch den Ort. Auch wenn die Kutsche neueren Datums war, kehrte mit ihr doch ein bisschen Nostalgie und Entschleunigung in das Bewusstsein der Besucher.

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

Authentisch und auch aus Bröckel stammend, war die Einspänner-Kutsche und der alte Ackerwagen von Albert Borsum. Aus etwas neuerer Zeit konnte man alte Trecker in der unmittelbaren Nachbarschaft bestaunen.

 

 

Alte Handwerksberufe, die mit ihren Produkten auch in der heutigen Zeit ihre Liebhaber finden, stellten sich auf dem liebevoll restaurierten Hof mit ihre, Können zur Schau – ein Büttner aus Bamberg mit schönen alten/neuen Trögen, ein Korbmacher aus Sachsen, der Drechsler kommt aus Diesdorf in der Altmark, ein Likörbrenner aus Hannover oder der Holzbildhauer aus Schleswig-Holstein, der einen Schmuckbalken für Hans-Heinrich Krüger mit Namenszug und Datum anfertigt.

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Hans-Heinrich Krüger

“Limmi”, so wird Hans-Heinrich im Dorf genannt, gehört dem Heimatverein an und ist einer der ganz wenigen, die noch eine Sense dengeln können. Das Dorfmuseum Langlingen war durch einen kleinen Spinnkreis vertreten. So gab’s halt viel zu sehen und ein Jeder genoss die entspannte Athmosphäre, die diese alte Ausspannstelle für Frachtfahrer auch heute noch vermittelt. Laskowski kann sich durchaus vorstellen, einen Frachtfahrertag alle fünf Jahre zu begehen.

Am Sonnabend sorgte auf dem Antikhof Drei Eichen bei herrlichem Wetter das “Duo Einklang”, alias “Anna Singt”, für Bombenstimmung – an diesem Tag traten sie jedoch als Trio auf. Das „Duo Einklang“ ist ein Akustik Duo, in dem zwei Frauen, die sich stimmlich ergänzen, zusammen mit Gitarre und Klavier genreübergreifende Coversongs spielen, die mit viel Herz, Witz und Authentizität eigeninterpretiert werden. Musikerinnen: Anna Selvadurai, geb. Ratsch-Heitmann (Gesang, Gitarre und Klavier) und Tinatin Tsereteli (Gesang, Klavier und Gitarre).

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Anna singt

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Duo Einklang

Gegen Abend gab es Balkan-Beat von der Gruppe “Dervjani” aus dem Wendland und vor Mitternacht noch eine Feuerschau von seinen Nachbarn “Ignisleo”, die in der Mittelalterszene zuhause sind.

Neue Wetterfahne für den Antikhof

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015

Manchmal sind besondere Ereignisse auch gut, Dinge anzugehen, die man eigentlich schon immer mal erledigen wollte – seit den 8ziger Jahren ist irgendwie die alte Wetterfahne vom Giebel des Antikhofs verschwunden und nun war ein guter Zeitpunkt gekommen, sich diesem Thema zu widmen. Nach einer alten Vorlage wurde von einer Studentin an der TU Braunschweig eine Zeichnung mit Symbolen, die alle auf die Hofstelle mit ihrem Alltagsleben zurückzuführen sind, angefertigt.

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Gisela Buchler

Eine Firma in Hildesheim hat das dann ausgelasert und die Fa. Cameron in Celle die notwendigen Schweißarbeiten durchgeführt und alles pulverbeschichtet, so dass ein Überleben der Wetterfahne für Generationen gewährleistet ist. Ein Symbol ist Reineke der Fuchs, dies steht für die damaligen Besitzer des Hauses mit dem Namen Reineke, verewigt auch im Inschriftbalken des Hauses. Heute auf dem Fest mit dabei war Gisela Buchler, geb. Reineke, die hier nach dem Kriege noch sechs Jahre gelebt hat und hier auch zur Schule gegangen ist. Gisela Buchler hat mit dazu beigetragen, dass die finanzielle Belastung überschaubar blieb. Der Vater erbt die Hofstelle, ist aber beruflich anders orientiert, so dass der Hof verpachtet wurde. Mit Torsten Laskowski hat der Hof einen neuen Eigentümer und Bewahrer der alten Substanz bekommen.

Kunsthaus Alte Schule

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Kunsthaus “Alte Schule”

Ein Gebäude ganz anderer Art ist die Alte Schule in Bröckel, die seit nunmehr ca. fünf Jahren auch zu neuem Leben durch Hans-Erhardt Wobbe und den dort lebenden Künstlern  “wachgeküsst” wurde. Im Einklang mit der 800-Jahrfeier wurde im “Kunsthaus Alte Schule” das “Museum der Künstlerinnen” eröffnet.

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Godiva von Freienthal

Die Künstlerin Godiva von Freienthal und Beate Oehmann haben dafür die ersten Exponate ausgestellt. Das neue Museum hat sich zur Aufgabe gestellt, Künstlerinnen von heute und auch der Vergangenheit stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen. Man kann gespannt sein, wie man diesen Anspruch mit Leben und Werken füllen wird. Das Museum ist am Samstag von 13-18 Uhr und am Sonntag von 14-18 Uhr geöffnet.

Rahmenprogramm zur Feier

Am Samstag bei herrlichstem Wetter war Programm im ganzen Dorf – für die Kinder gab es Spiele, Hindernisparcour und Hüpfburg auf dem Kirchplatz am Pfarrhaus und eine Kaffeetafel im Gemeindehaus. Dort trat auch der Gemischt Chor Bröckel auf und wurde dann von dem Spielmannszug Nienhagen abgelöst. Und Heinrich Behrens, ehrenamtlicher Bürgermeister,

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Heinrich Behrens

800-Jahrfeier in Brökel, 17.-19.07-2015

800-Jahrfeier in Bröckel, 17.-19.07-2015, Heinrich Behren

hatte die Aufgabe, das “Lebendige Dorfarchiv” einzuweihen – Tafeln, die über interessante Gebäude des Ortes und deren Geschichte berichten. 25 solcher Objekte sind im Visier der Initiatoren – elf Häuser bekamen zur 800-Jahrfeier diese Tafeln, die auch einen qr-Code enthalten, mit dem man umfassend über das Bauwerk informiert wird. Auf der Hauptbühne sorgten dann gen Feierabend verschiedene Bands für Stimmung bis nach Mitternacht.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst, gehalten von Bischof Ralf Meister in der Marienkirche. Danach gab es das Straßenfrühstück in der Kartoffelscheune und um 18 Uhr eine Abschlussandacht in der Kirche mit Pn. Christians-Albrecht – schade nur, dass wir alle die 900-Jahrfeier nicht mehr miterleben werden.

Text und Fotos: Hubertus Blume, (C) Landluft-Celle.de 2015

Themen:
Bröckel

Kommentare

  • Stimmt – ein tolles Fest! Am Sonntagnachmittag durften wir noch zweieinhalb Stunden für euch Musik machen. Die Bröckeler haben auf der Straße getanzt, Stehtische gestellt,gesungen und gelacht -ein schöner Ausklang! Das Wetter hat zwar manchen Besucher abgehalten – die Berichterstatter wohl auch – wir jedenfalls haben auf der Hauptbühne Spass gehabt und gefeiert! Der Regen blieb aus – habt ihrs gemerkt?!

    Matthias Witzig 22. Juli 2015 08:39 Antworten
    • Ja, Matthias,
      den Regen haben wir gemeinsam einfach weggespielt und weggesungen und weggetanzt :)

      Godiva von Freienthal 13. November 2015 16:31 Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation