banner

Böhmische Krippenlandschaften im Bomann-Museum, Celle

Autor:
Redaktion

Vom Himmel hoch…

Böhmische Krippenlandschaften – Sammlung Klebe

„Die Böhmischen Landschaftskrippen sind in den waldreichen Gebieten des Adler- und Riesengebirges im Norden des heutigen Tschechien entstanden. Noch im 19. Jahrhundert hat Böhmen eine sehr ergiebige Krippenproduktion. Meist anonym gebliebene Laienschnitzer produzieren bis kurz nach 1945 hunderttausende Krippenfiguren in Heimarbeit und exportieren sie in viele Länder.

Fasziniert von der Einfachheit dieser Böhmischen Schnitzkunst sammelte das Ehepaar Klebe seit Anfang der 1990er Jahre solche Landschaftskrippen. So entstand eine einzigartige Sammlung von über 40 Krippen, die etwa den Zeitraum von 1950 bis 1940 umfassen.“ Text: Bomann-Museum

Es gibt viel zu entdecken, in den liebevoll gestalteten Krippenlandschaften aus Böhmen, die gerade in einer Sonderausstellung des Celler Bomann Museums zu sehen sind. Und man muss auch nicht unbedingt eine große christliche Beziehung zu Krippendarstellungen haben, um die Vorstellungskraft und die handwerkliche Hingabe zu bewundern. Keine Künstler, sondern ganz einfache Menschen haben in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts – oft über Jahre hinweg – Figuren geschnitzt, Häuser und Burgen gebastelt und ganze Landschaften drapiert und in Szene gesetzt, um ihre Vorstellungen einer historischen Geschichte gerecht zu werden.

Bis ins Detail erfährt der Betrachter etwas vom Alltag und Leben der Bevölkerung. Auf den Krippenbergen finden sich Hirten und Bauern, Handwerker und Händler, Soldaten und Grubenleute. Zwischen Vieh und Viehstall ist natürlich immer auch die heilige Familie mit dem Christuskind zu sehen. Aber eben eingebunden in einen bodenständigen Glauben und eine Form ursprünglicher, kreativer Umsetzung zum Heil und zur Verehrung, aber eben auch zum optischen Vergnügen jeden Betrachters. Wie in dreidimensionalen Wimmelbüchern finden auch Kinder überall etwas Sehenswertes – ein zu empfehlendes Ausflugsziel also, für die ganze Familie. (hd)

Die Ausstellung ist noch bis zum 28.Februar zu sehen. Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr -auch am 26.12. (von 10 bis 17 Uhr) und am 1.1.2016 (von 13 bis 16 Uhr). Weitere Infos zu Führungen und Veranstaltungen über www.bomann-museum.de

Fotos: Hubertus Blume, (C) www.landluft-celle.de, 2015

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation