Angela Merkel in Celle – Wahlkampf für Dr. Jörg Nigge

Autor:

Unsere Bundeskanzlerin hautnah zu erleben, war sicher für die ca. 2000 Menschen, die sich am Großen Plan versammelt haben, ein eindrucksvolles Erlebnis. Und man muss nicht unbedingt der CDU angehören, um den Leistungen dieser Frau Hochachtung entgegen zu bringen.  Angela Merkel, gerade aus China zurück, hatte bereits ein volles  Tagesprogramm hinter sich – erst Bundestag, dann Trauerfeier für Altbundespräsident Walter Scheel und jetzt Wahlkampf für Jörg Nigge, der für die nächsten 10 Jahre die Geschicke der Stadt Celle leiten will.

In ihrer 20-minütigen Rede sprach sie bundespolitische Themen an – die Erbschaftsteuer darf mittelständische Unternehmen nicht in die Handlungsunfähigkeit treiben, der Erhalt von Arbeitsplätzen habe Priorität. Familienpolitik stehe im Focus, gerade auch im Bezug auf die immer älter werdende Generation. Und für Celle solle mit Nachdruck der Ausbau der Ostumgehung vorangetrieben werden.

Mit Jörg Nigge werde ein Oberbürgermeister in die Stadt einziehen, der als dreifacher Famileinvater dafür sorgen werde, dass mehr junge Familien und mit ihnen mehr Unternehmen nach Celle kommen werden, die hier eine interessante Lebensgrundlage in einer attraktiven Umgebung vorfinden. Um das zu erreichen, kommen es auf jede Stimme an.

Mit der Möglichkeit zu wählen, haben wir Bürger die einzige Chance, etwas mit zu gestalten und zu bestimmen. Frust und Protest helfen nicht weiter – wir sollten alle an die Wahlurne gehen, um Celle für ein Jahrzehnt fit zu machen.

Text und Fotos: Hubertus Blume, (C) wwwlandluft-celle.de, 2016

Themen:
Aktuelles

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation