Webhosting ohne böse Überraschungen - xt:commerce, Template, Hosting und SEO - FIETZ.MEDIEN GmbH

St. Laurentius Kirche in Müden/Örtze

Autor:

Kirchen im Landkreis Celle

von Cosima Bellersen Quirini

Bereits im Jahr 866 soll in Müden nahe der Stelle, an der Örtze und Wietze ineinander fließen, auf einer kleinen Erhebung eine Kapelle aus Findlingen und Feldsteinen errichtet worden sein. Gesichert gilt die Grundsteinlegung 1217, romanische Rundbogenfenster sind noch zu sehen. 1444 wurden Deckengewölbe und Chorraum eingezogen, sowie Fenster – und Türfassungen mit gotischen Spitzbögen versehen. Der Bau musste über die Jahrhunderte mehrfach verstärkt werden. 1911 wurden Reste alter Malereien entdeckt. Sehenswert ist der Taufstein aus Sandstein (ca. 1350). Der obere Teil fand nach Jahrhunderten wieder seine ursprüngliche Heimat in der Kirche – er diente, bevor er 1860 nach Hannover in ein Museum gelangte, auf einem nah gelegnen Hof als Behälter für Holzasche. Der Fuß indes verblieb bis 1985 unerkannt als Stufe vor dem Glockenturm liegen.

Ein bronzenes Taufbecken aus dem Jahr 1473 stammt aus der Bremer Werkstatt Klinghe, einst eine der bedeutendsten Erzgießerfamilien des Landes. Die Kirchenglocken stammen wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert. Sie fielen militärischen Zwecken zum Opfer – kehrten jedoch unversehrt nach Ende des Zweiten Weltkrieges an ihren Platz zurück.

Die Kirche wurde nach dem Heiligen Laurentius von Rom († 10. August 258) benannt. Der Überlieferung zufolge war er Verwalter von Kirchenvermögen. Kaiser Valerian versuchte ihn dazu zu zwingen, das Kircheneigentum herauszugeben. Er präsentierte stattdessen die Armen und Kranken der Gemeinde als „‚den wahren Schatz der Kirche“’ und musste dafür sterben. Gläubige bitten ihn bei Leiden wie Hexenschuss und Ischiasschmerzen um Hilfe. Er gilt unter anderem als Schutzpatron der Feuerwehrleute, Bäcker, Bierbrauer, Köche, Bibliothekare, Archivare und Studenten.

Der Laurentiusmarkt basiert auf dem ersten Kirchweihfest im Gründungsjahr am zehnten August. Er startet nach altem Brauch nachmittags um vierzehn Uhr mit der Eröffnung durch den Bürgermeister.

Standort: Alte Dorfstraße 16, Faßberg OT Müden/Örtze
Weitere Infos: Laurentiusmarkt alljährlich mittwochs und donnerstags nach dem zehnten August

Fotos: Hubertus Blume

Kommentare

  • Es macht wirklich Spaß, in diesen Bilderserien zu blättern, mit Hubertus Blume auf Entdeckungsreisen zu gehen und zu sehen, in was für einer tollen Gegend wir wohnen. Ich glaube, er macht ganz viele Leute stolz auf ihre Heimat – und das kann Celle nur gut tun. Aber wann schläft der eigentlich mal?

    Stefan Dietrich 24. November 2014 01:31 Antworten
  • Von wann ist denn die Kanzelbemalung? Und was ist da eigentlich dargestellt?

    katharina 10. September 2015 19:35 Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hauptnavigation